Die Berichte der Schulinspektion von 2010 und 2016 zum Nachlesen

Hier öffnen Sie den Bericht 2010.

Hier öffnen Sie den Bericht 2016.

Hier gelangen Sie zum Internetauftritt der Berliner Schulinspektion.

Hier finden Sie das Handbuch der Schulinspektion.

Wir SIND "Lesende Schule" !

In unserer schulinternen Evaluation hat die gesamte Belegschaft der Comenius-Schule eindrucksvoll aufgezeigt, dass unser Entwicklungsvorhaben "Lesende Schule" in weiten Bereichen Früchte trägt:
 

Über 95% sind der Meinung, dass die Lesezeit regelmäßig ein wichtiger Faktor ist, um die SchülerInnen in eine konzentrierte und ruhige Lernphase zu bringen:
 Klick!
 

Über 85% finden, dass durch die zusätzliche Lesezeit die Lesekompetenz der SchülerInnen signifikant gesteigert wird:
 Klick!
 

Über 82% halten die Lesezeit der "Lesenden Schule" dafür verantwortlich, dass die SchülerInnen eine besondere Wertschätzung zu Büchern entwickeln:

Klick!

Was finden Eltern gut an der Comenius-Schule?

Es ist das 15:5-Modell, das die meisten Eltern an die Comenius-Schule lockt. Die kleinen Klassen mit zwei Lehrkräften im Team und einem Schulhelfer/einer Schulhelferin sowie die Schulkultur der seit 1986 als Integrationsschule arbeitenden Comenius-Schule sind für alle Eltern der I-Klassen Anziehungsmagnet. Darin sind sich Eltern von Kindern ohne als auch Kindern mit Förderbedarf einig. Sie verstehen das Modell des integrativen Lernens als Bereicherung des Schullebens ihrer Kinder. Die Anleitung zum selbständigen, teambezogenen Lernen, z.B. mit EVA- oder Klippert-Methoden-Training, wird als zukunftsweisende Lehrmethode erkannt und begrüßt. Sie begegnet den SchülerInnen auf Oberschulen der Umgebung wieder.

Vielen Eltern ist das eigenständige, individuelle Lernen, „das Abholen der Kinder von da, wo sie stehen“, ein wichtiges Anliegen. Sie bewerten die angstfreie Lernatmosphäre, die Vermittlung, dass Lernen schön sein kann, als ein wichtiges Merkmal, mit dem sich das engagierte, von SchulhelferInnen unterstützte Lehrerkollegium von anderen Grundschul-KollegInnen abhebt. Die sozialen Kompetenzen, die aus dem Miteinander lernen, dem Chef-System, dem Projekt- und Kleingruppenunterricht, sowie dem Wertschätzen aller Personen mit ihren Stärken und Schwächen und einem gegenseitig praktizierten Respekt erwachsen, rüsten fürs Leben. Die Erkenntnis, dass Unterschiedlichkeit kein Problem ist, dass alle SchülerInnen ernst genommen und akzeptiert werden, trägt zur individuellen Reifung der GrundschülerInnen bei. Nicht nur Gutachterkindern verhilft die Lern- und Lehratmosphäre zu einem selbstverständlicheren Umgang mit dem Verschiedensein. Alle Comenius-Schüler profitieren davon.

LESEZEIT

Bei einer Kurz-Umfrage zur täglichen Lesezeit schrieben Schülerinnen und Schüler der 6id:

Ich finde unsere Lesezeit schön,  weil es dann so schön leise ist und man gut mitkriegt, was andere Kinder so lesen.  Es ist nur  schade, dass man manchmal an spannenden Stellen aufhören muss. (Martha)

Ich finde die Lesezeit gut, weil es immer sehr ruhig ist. Gut ist auch, dass ich viele spannende neue Bücher kennenlerne und  ich mich – wenn ein Buch spannend ist – auf den nächsten Tag freuen kann. (Max)

Die Lesezeit sollte länger sein. Ich finde gut, dass man lesen kann, was man will. (Niclas)

Ich finde die Lesezeit gut, denn ich lese jetzt viel mehr Bücher, auch zu Hause. Ich finde nur, sie müsste etwas länger werden. (Johannes)

Ich mag die Lesezeit, weil jeder sein eigenes Buch lesen kann. Ich würde wollen, dass die Lesezeit auf zwanzig Minuten ausgedehnt wird. Ich habe bei der Lesezeit eine neue Sorte Bücher kennengelernt, und zwar Krimis. (Dennis)

Ich finde, dass man die Lesezeit lassen soll, weil ich sie sehr mag. Früher mochte ich nicht lesen, aber jetzt mag ich die Lesezeit, denn mir gefallen spannende Bücher, zum Beispiel Harry Potter. (Miriam)

Ich finde die Lesezeit gut und schön, weil ich mich vielleicht in den Noten verbessern kann und damit man einfach mal ein Buch in die Hand nimmt und liest. Ich würde die Lesezeit beibehalten wollen. Vielleicht bekommt man auch die Lust am Lesen. (Sebastian)

Ich finde die Lesezeit gut. Wir haben die Lesezeit immer nach der Pause. Es gefällt mir, dass man nicht sofort mit dem Unterricht beginnt, sondern erst einmal lesen kann, um vielleicht zur Ruhe zu kommen. (Laura)

Ich finde die Lesezeit gut.  Aber ich finde es nicht so gut, dass die Zeit so stark beschränkt ist, weil man unbedingt weiterlesen will, wenn man ein spannendes Buch liest. Es gefällt mir an der Lesezeit auch, dass man mal Bücher liest, auf die man alleine nicht gekommen wäre und so erkennt, dass sie doch interessant sein können. (Wiebke)

Ich finde die Lesezeit eigentlich ganz gut. Ich lese zur Zeit viel mehr Bücher als sonst zu Hause. Ich lese auch ganz andere Bücher als bisher. (Franzi)

Ich finde die Lesezeit gut! Mir gefällt, dass es so leise ist und dass man ruhig lesen kann. Die Lesezeit würde ich lassen. (Tim)

Ich finde die Lesezeit schön, weil man dadurch jeden Tag zum Lesen kommt.  Schön finde ich auch, dass man sich sein Buch selber aussuchen darf. Wir lesen 15 Minuten am Tag. Es ist immer ganz leise. Man kann sich gut entspannen. (Hannah)

Ich finde die Lesezeit es gut, wenn ich ein gutes Buch habe. Doch manchmal ist schwer, sich so schnell ein neues Buch mitzubringen. (John)

Ich finde die Lesezeit gut, weil man sich entspannen kann. Ich finde, dass man sie auch weiter beibehalten sollte. (Zion)

Ich finde die Lesezeit gut, weil es ganz ruhig ist und wir alle lesen. Und weil man dadurch auch neue Bücher kennenlernen kann und erfahren, wie die  Freunde es finden. (Jascha)

Ich finde die Lesezeit gut, weil man Beurteilungen über Bücher hört. (Till)

Ich finde die Lesezeit gut, weil man verschiedene Bücher liest und weil man entspannter ist. Vielleicht kann man auch seine Note verbessern. (Theresa)

Nach oben

Vergleichsarbeiten

Wie alle anderen Berliner Schulen hat auch die Comenius-Schule an den landesweiten Vergleichsarbeiten teilgenommen. Dazu gehören die Vergleichsarbeiten VERA für die dritten Klassen sowie BELLA, ein Instrument für die Leistungsmessung von Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt "Lernen". Das Kollegium sieht die Bedeutung und Wirksamkeit dieser Instrumente für die Qualitätsverbesserung des Unterrichts mit großer Skepsis. Wir sehen uns gleichwohl verpflichtet, die Ergebnisse interessierten Eltern öffentlich zu machen und geben gern zur Kenntnis, dass in allen Jahren unsere Klassen im Vergleich mit dem Bezirk und dem Land bessere Ergebnisse erzielen konnten! Die genauen Daten sind bei der Schulleitung nachzulesen. Bitte wenden Sie sich an Frau Mühlberg (BELLA) bzw. an Herrn Dr. Sörensen (VERA).

Nach oben

Impressum © 2007 Comenius Schule Berlin
aktualisiert am 22.05.2016